Birdieblog
Immer auf dem neuesten Stand

Ob Logistik-Job oder nicht: Floskel-Bingo nervt Personaler

Personaler geben die rote Karte bei Soft-Skill-Floskeln. (Foto-Quelle: Fotolia)

Erst startet sie in der Stellenausschreibung und wird im Anschreiben als Antwort fortgeführt, dann geht es im Vorstellungsgespräch für den neuen Logistik-Job weiter: die Schlacht mit Soft-Skills-Floskeln - “Buzzword-Bingo”

Der Personalleiter des Landmaschinenherstellers Claas, Christoph Molinari, hat kürzlich in einer Diskussion auf dem Kölner Absolventenkongress gesagt, dass ihn eine gängige Antwort auf die Frage nach den besten Charaktereigenschaften eines Bewerbers besonders nervt: „Die Antwort, die ich am häufigsten kriege, ist 'teamfähig'. Ganz ehrlich? Ich kann es bald nicht mehr hören. Wenn ich dann nachhake, was das überhaupt für die Person heißt und was für Eigenschaften sie mitbringt, die sie als Teamplayer auszeichnen, wird die Luft schon dünner", so Molinari weiter.

 

Teamfähigkeit ist kein Extra

Zwei Dinge bemängelt der Personaler: Erstens sei Teamfähigkeit keine besondere Qualifikation, sondern eine Grundvoraussetzung in der heutigen Arbeitswelt. Zweitens seien die wenigsten Bewerber in der Lage, durch Praxisbeispiele ihre Teamfähigkeit zu belegen. Also: Denken Sie für Bewerbungsgespräche, aber auch gern bereits für Anschreiben, immer daran, beliebte Soft Skills mit Beispielen zu untermauern, um aus Floskeln echte Stärken zu machen.

Allerdings muss auch die Frage erlaubt sein: Warum strotzen so viele Stellenangebote vor diesen Soft-Skill-Floskeln?

Kein Buzzword-Bingo bei BirdieMatch

Floskelfrei geht es auf BirdieMatch zu, dem Job-Matching-Portal für Spedition, Logistik, Transport und KEP. Hier wird nicht die Stellenbeschreibung eines Logistik-Jobs gegen ein Anschreiben mit Floskelwiederholungen getauscht, sondern Fähigkeiten, Erfahrungen und Wünsche miteinander gematcht.

Der Bericht über den Kongress stammt von http://www.businessinsider.de/claas-personalleiter-erklaert-welches-wort-er-im-vorstellungsgespraech-nicht-mehr-hoeren-kann-2017-11