Birdieblog
Immer auf dem neuesten Stand

Im nächsten Jahr wird alles anders! Gute Vorsätze auch für Ihren Logistik-Job? 8 Tipps zum Durchhalten

Ziele erreichen und gute Vorsätze abhaken – Planung ist hierbei das A und O. (Foto-Quelle: Fotolia)

Konsequent, freundliche, teamfähig, sparsam, schlank, Nichtraucher, zielstrebig und insgesamt bessere Menschen wollen viele im nächsten Jahr werden. Geht das?

Es geht vieles, aber vielleicht muss nicht alles. Wie schafft man es, seine guten Vorsätze – oder zumindest einen Teil davon – auch tatsächlich einzuhalten und an sich zu arbeiten?

Laut einer Studie der Universität von Scranton (https://www.statisticbrain.com/new-years-resolution-statistics/) gelingt es nur acht Prozent der Menschen, ihre Vorsätze für das neue Jahr einzuhalten, die restlichen 92 Prozent scheitern. Sie sind also im Fall des Falls nicht allein, ist im Blog von „karrierebibel.de“ zu lesen. Aber warum gelingt es so selten? Vor allem aus zwei Gründen:

-       Man nimmt sich zu viel auf einmal vor und unterschätzt, wie schwer es ist, mit lange gelebten Gewohnheiten dauerhaft zu brechen.

-       Die guten Vorsätze werden aus einer Laune heraus gefasst und nicht nach der gründlichen Überlegung, wo die eigenen Stärken liegen und welche Ziele man mit ihnen erreichen kann.

Planung ist das A und O – 8 Tipps zum Durchhalten

  1.    Formulieren Sie Ihre Neujahrsvorsätze positiv: Was wollen Sie tun? Negative Aussagen wie: Das will ich nicht mehr tun! verleiten zum Bruch.
  2.    Suchen Sie sich Verbündete und erzählen Sie anderen von Ihren Vorsätzen. Durchhalten ist allein schwerer als in der Gruppe beziehungsweise mit Mitwissern.
  3.    Teilen Sie Ihre Ziele in konkrete Etappen ein, die Sie nacheinander erreichen wollen. Damit liegt das erste Ziel nicht zu weit weg. Im kommenden Jahr weniger zu essen, ist übrigens kein konkretes Ziel. Jeden Montag, Mittwoch und Freitag auf den Nachtisch zu verzichten, dagegen schon.
  4.    Schreiben Sie Ihre Vorsätze detailliert auf und hängen Sie den Zettel an einen Platz, an dem Sie immer wieder vorbeikommen. Wollen Sie abnehmen, ist dieses Ziel an der Kühlschranktür – gern neben einem Ihrer Meinung nach besonders schrecklichen Bild von Ihnen – sehr gut aufgehoben. Wollen Sie am Telefon freundlicher sein, gehört der Zettel neben das Telefon oder auf Ihren Notizblock.
  5.    Nicht alles klappt sofort. Aber Aufgeben gilt nicht! Sich neue Gewohnheiten anzutrainieren, dauert mehr als zwei Monate – selbst wenn Sie täglich üben. Sonst länger.
  6.    Starten Sie innerhalb von 3 Tagen mit der Umsetzung. Sonst sinkt die Chance, dass Sie das Projekt jemals in Angriff nehmen, rapide. Seien Sie entschlossen und leidenschaftlich!
  7.    Dokumentieren Sie Ihre Erfolge – beispielsweise mit einem weiteren Bild an der Kühlschranktür nach zwei Monaten Durchhalten.
  8.    Glauben Sie an sich selbst, seien Sie zuversichtlich!

Einige Coaches empfehlen auch die Ein-Wort-Methode, weil ein Wort eher haften bleibt beziehungsweise ständig präsenter sein kann als eine lange Liste. Vielleicht ist es einen Versuch wert, den Vorsatz in ein Wort zu packen – wie Freundlichkeit, Konsequenz, Team, Familie oder Sport.

B-I-R-D hilft

Im Blog „karrierebibel.de“ haben wir noch eine weitere Idee zum Dranbleiben entdeckt: die BIRD-Methode der Persönlichkeitstrainerin Melanie Vogel. Hier handelt es sich übrigens nicht um Anleihen bei BirdieMatch oder Bernd Vögele, dem Geschäftsführer des Job-Matching-Portals für Logistik, Spedition, Transport und KEP, sondern um ein Akronym. Näheres dazu finden Sie hier: https://karrierebibel.de/vorsaetze-einhalten-neujahresvorsaetze/ :