Birdieblog
Immer auf dem neuesten Stand

9 Formulierungen, die in Ihrer Bewerbung um einen neuen Logistik-Job nichts zu suchen haben

Bestimmte Formulierungen sollten im Bewerbungsanschreiben vermieden werden. (Foto-Quelle: Fotolia)

Ein Alptraum für viele auf der Suche nach einem neuen Logistik-Job: die Gestaltung des Anschreibens. 9 Dinge, die nicht hineingehören.

Individuell, auf den Punkt formuliert, überraschend und aussagekräftig: Jeder weiß, wie ein Anschreiben in den Bewerbungsunterlagen sein soll. Trotzdem gibt es Kleinigkeiten, die immer wieder falsch gemacht werden – und Sie eventuell die Einladung zum Vorstellungsgespräch kosten.

Klara Papp hat für den Karriereratgeber von „ingenieur.de“ einige überholte, überflüssige und schädliche Formulierungen zusammengestellt (https://www.ingenieur.de/karriere/bewerbung/diese-9-saetze-sie-ihrer-bewerbung-streichen/?utm_source=Maileon&utm_medium=email&utm_campaign=Newsletter+Karriere&utm_content=20180301), die auch in Bewerbungen um Logistik-Jobs häufig vorkommen. Hier eine Zusammenfassung.

 

Streichvolumen

Diese 9 Sätze sollten Sie aus Ihrer Bewerbung um einen Logistik-Job streichen:

1. Sehr geehrte Damen und Herren,
Unpersönlich und faul. Sollten Sie den Ansprechpartner für Ihre Bewerbung tatsächlich nicht kennen, rufen Sie im Unternehmen an und erfragen Sie, an wen Sie Ihr Schreiben richten können.

2. Hiermit bewerbe ich mich auf die ausgeschriebene Stelle …

Langweilig. Der Leser ist schon negativ eingestellt, bevor er sich überhaupt mit Ihnen beschäftigt hat. Überlegen Sie sich einen Einstieg, der zeigt, dass Sie sich intensiv mit dem Unternehmen und der ausgeschriebenen Stelle beschäftigt haben. Beispiele gibt es hier: https://blog.birdiematch.de/bewerbung-um-den-traumjob-kreativit%C3%A4t-erlaubt/

3. Ich habe langjährige Berufserfahrung.

Na und? Was zeichnet Sie aus? Was haben Sie in diesen langen Jahren gelernt und an Erfolgen erreicht?

4. Ich war verantwortlich für …

Schön. Aber waren Sie auch gut? Inwiefern?

5. Ich bin motiviert.

Was sonst? Das ist selbstverständlich und damit kann auf diesen Satz verzichtet werden. Was haben Sie noch zu bieten, abgesehen von Lust auf den neuen Logistik-Job?

6. Ich arbeite ergebnisorientiert.

Was sonst? Dafür werden Sie bezahlt.

7. Ich arbeite gern im Team.

Floskel. Teamfähigkeit wird immer häufiger gefordert. Aber bitte verbinden Sie diese Aussage mit einem konkreten Beispiel. Wie hat Ihre Teamfähigkeit einem Projekt zum Erfolg verholfen?

8. Ich bin innovativ.

Floskel. Können Sie das mit einer tatsächlichen Innovation belegen, zu der Sie die Idee hatten oder an deren Entwicklung Sie maßgeblich beteiligt waren?

9. Ich habe eigene Unternehmen geleitet.

Hoffentlich erfolgreich. Sonst ist dies ein Negativkriterium.