Birdieblog
Immer auf dem neuesten Stand

Zukunftsfähigkeit wahren – Profile für Jobs in der Logistik überarbeiten

Der vollständig autonome LKW – Fluch oder Segen für Logistiker? (Foto-Quelle: Fotolia)

Berufsbilder wandeln sich. Das gilt auch und gerade für Jobs in der Logistik. „So muss ein Disponent künftig andere Fähigkeiten mitbringen, als dies noch immer in vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen festgeschrieben ist. Zwar bleibt das Ziel seiner Tätigkeit gleich, aber ihm steht eine Palette an digitalen Werkzeugen zur Verfügung, und er hat durch eine zunehmend breitere Datenbasis eine erweiterte Entscheidungsgrundlage. Gleiches gilt für LKW-Fahrer. Schon lange ist das LKW-Fahren keine Tätigkeit mehr, die mit Freiheitsgefühl, Selbstbestimmtheit und Abenteuerlust einhergeht. Der Alltag ist ein anderer: Zeitdruck, Konkurrenz durch Billiganbieter und der Missmut anderer Verkehrsteilnehmer prägen die Arbeitszeit der LKW-Fahrer. Nun kommt noch die Vision vom vollständig autonomen Fahren hinzu, die den heutigen Job des Truckers in die Nähe der roten Liste der bedrohten Berufsbilder rückt.

Das alles sind keine Attribute für Attraktivität. Doch der LKW-Fahrer wird weiterhin gebraucht, möglicherweise künftig mit einem erweiterten Tätigkeitsprofil, als das heute der Fall ist. Disposition und Routenoptimierung fallen durch die jederzeit verfügbaren und überall abrufbaren Daten mit in seinen Bereich.“

Das schrieb Robert Kümmerlen im Juni 2017 in der „DVZ – Deutsche Verkehrs-Zeitung“. Er folgert, dass Jobprofile den künftigen Anforderungen anzupassen sind. Dies sei auch eine Möglichkeit, Jobs in der Logistik für viele Arbeitnehmer interessanter zu machen und damit dem Fachkräftemangel in der Branche entgegenzuwirken. Und damit steigt zudem die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen.

Wichtig: Unternehmen müssen sich über ihre Ziele im Klaren sein. Danach ist zu definieren, welche Anforderungen künftig daraus resultieren. Erst dann ist abzuleiten, welche Qualifikationen die Mitarbeiter in Zukunft haben müssen. Darauf müssen Beschreibungen von Logistik-Jobs, aber auch die Weiterbildungsangebote für (potenzielle) Arbeitnehmer beruhen. Nur so ist es möglich, zum richtigen Zeitpunkt entsprechend qualifizierte Mitarbeiter für die Logistik-Jobs im Unternehmen zur Verfügung zu haben.

Klar ist, dass allein durch die Anforderungen, die sich aus der Digitalisierung ergeben, bisherige Berufsbilder miteinander verschwimmen werden beziehungsweise neue Beschreibungen von Logistik-Jobs erforderlich sind. Künftig wird beispielsweise die Fähigkeit, Daten nicht nur erheben, sondern auch auswerten und daraus Handlungserfordernisse ableiten zu können, stark an Bedeutung gewinnen. Wer dies früh erkennt und entsprechend handelt, kann der Konkurrenz einen Schritt voraus sein und Leistungen für seine Kunden entwickeln, die andere noch nicht bieten können.

Welche Kenntnisse Bewerber um einen Logistik-Job mitbringen sollen, lässt sich sehr genau im Job-Matching-Portal BirdieMatch definieren. Es ist spezialisiert auf Kandidaten für und Anbieter von Jobs in der Logistik – ob in Transportunternehmen, Speditionen, im Kep-Bereich oder im Handel.